Pasteis de nata zum Kaffee

Von: | 0 Kommentare | Vom: 22. Mai 2016 | Kategorie: Allgemeines, Rezept

Pasteis de nata zum Kaffee

Mein Pasteis de nata Rezept

Zufälle gibt es nicht, sag ich immer und ich glaube auch daran. Da habe ich doch neulich eine Veranstaltung bei einem Kunden gemacht und diesmal wurde nicht selbst geschmiert, sondern einen Caterer bestellt. Wer kam zur Tür herein, ein Freund, bei dem ich gar nicht wusste, dass er etwas mit Gastronomie zu tun hatte. Da standen dann diese kleinen süßen Teile aus Blätterteig, dazwischen als Kontrast, Erdbeeren.
Nun das kuriose. Unser Kochclub hatte diesen Monat zum Thema Portugal. Ich suchte also nach einem typischen portugiesischem Dessert. Ich habe schnell etwas mit Milchreis und diese Blätterteigteile mit Vanille oder und Zimt im Netz gefunden. Ich habe nun vor dem Kochtag das Rezept Pasteis de nata ausprobiert. Eigentlich ist der Freund ja eher ein italienischer Typ. Nun sahen doch diese kleinen süßen Teile, die ich gebacken hatte so aus, wie die beim Catering. Sofort griff ich zum Handy, um ihn danach zu fragen. Tatsächlich hatte er genau diese süßen kleinen Dinger zubereitet. Na da gab es ja nun ein Gesprächsthema. Was hat er für Zutaten, wie hat er es gebacken… und und und

Letztendlich habe ich lange im Internet gesurft, um herauszubekommen, welches nun das originalste Rezept der Pasteis de nata ist. Nur wie bei einer Menge guten Rezepte, gab es natürlich nicht DAS Original-Rezept, da es jeder und jede Region anders zubereitet und natürlich ist jedes Rezept das Original. Das kenne ich hauptsächlich von den Italienern.

Ich habe nach meinem ersten Versuch die Zubereitung und Zutaten so zusammengestellt, dass ich mir fast sicher war, dass es das sein musste, wie es mein Freund zubereitete.

Nun bin ich da aber ein Fanatiker und wollte es genau wissen, da er etwas von Zuckersirup erzählte und ich dieses Rezept aber in deutschen Foren nicht fand. Also ich war fast soweit, mit meinen gefundenen Sachen zum Kochen mit unserem Kochclub-Köchen loszuziehen, aber ich wollte auch Perfektion und auch aus dem Grund, dass ein Kochclub-Mitglied oft in Portugal Urlaub macht und genau diese Teile dort immer zum Kaffee verspeist.

So habe ich mir ne halbe Stunde vorm Losfahren das iPad geschnappt und portugiesische YouTube-Videos angeschaut. Ich habe ein Video gefunden, das wirklich richtig gut aussah und mit der Zubereitung meines Freundes übereinstimmte. Zum Glück gab es die portugiesischen Texte unten angezeigt. Ich habe sie abgeschrieben und bei Google übersetzen lassen. Ich habe mir dann alles handschriftlich auf einen Zettel geschrieben und bin dann damit zum Kochen losgezogen.

Was soll ich sagen, der Aufwand und der Fanatismus hat sich gelohnt. Es war wahrhaftig ein Traum des Genusses. Das was nicht gefuttert werden konnte, wurde eingepackt, damit der Genuss auch noch einen 2. Tag anhält. Aber wirklich machen die kleinen süßen Blätterteigküchlein mit selbstgemachter Vanillepuddingfüllung süchtig. Man habe ich dieses mal viel geschrieben, aber es musste mal sein, weil so eine Genialität gibt es nicht so oft.

Zum Rezept

Folge mir:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.