Rindercurry mit Aubergine und Kokosmilch

Print Friendly

Curry stammt vom tamilischen Wort kari ab und bedeutet Sauce. Ursprünglich stammen Currys aus Indien und man findet sie überwiegend im asiatischen Raum.

Grundlage dieser “Saucen” sind verschiedene Gewürze in Verbindung mit Fleisch, Fisch oder Gemüse.

Bei Wikipedia könnt ihr noch wichtige Informationen über Gewürze und Zusammenstellung nachlesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Curry_(Gericht)

Ich bereite sie sehr gern zu. Die Düfte in der Küche sind einzigartig. Das Schöne ist auch, dass alles (außer der Reis als Beilage) aus einem Topf kommt. Wie mit Pasta hat man bei Currys unerahnte Möglichkeiten der Kombination. Currys sind für mich aber keine Speisen, welche schnell zubereitet werden. Die Zubereitung, gerade wenn man auch die Paste selbst macht ist für mich etwas meditatives. Die Currys koche ich meist auch länger, der Geschmack wird dadurch immer besser. Bei Gemüse sollte man aber aufpassen, dass es nicht zu weich wird.

Ich bereite die Pasten normalerweise auch deshalb selbst zu, weil mir die Pasten aus dem asiatischen Laden oftmals viel zu scharf sind. Die Schärfe dient eigentlich dazu, die Lebensmittel haltbarer zu machen. Für mich ist es ein Geschmackstöter, da man vom eigentlichen Curry und den Gewürzen fast nichts mehr schmeckt. Diesmal hatte ich leider zu wenig Zutaten dafür, da habe ich mal auf eine fertige zurückgegriffen.


Bevor ich zum eigentlichen Rezept komme, hier wieder die Beschreibung der Energetischen Eigenschaften von meinem Ernährungsberater Jens Scheipers:

Chinesische Diätetik

“Frauen und Sportler dieser Welt schaut auf Mikes leckeres Gericht. Und damit Ihr wisst wieso, arbeiten wir uns von unten nach oben. Mike wählt den Basmatireis als Fundament. Reis ist ein profunder Energiespender für den ganzen Körper, dabei stärkt er besonders unsere Mitte (Verdauung) und unser Qi. Obendrein ist er sehr gut verdaulich und damit nicht genug, er befreit unser Bindegewebe von Nässe (entschlackt). Eingebettet ist der Reis in die wunderbare Kokosmilch – ein Labsal für unsere Stress geschundenen Seelen. Kokosmilch ist süß, vertreibt die Kälte aus unserem Körper, wärmt und stärkt das Herz, balanciert unseren Emotionalhaushalt aus und unterstützt das Yin/Körpersäfte.  Rindfleisch dagegen ist ein wahrer Stärkungs-Booster für unser Qi und Blut. Es wärmt unsere Mitte, stärkt unsere Knochen und Sehnen, spendet uns reichlich hochwertige Proteine sowie viele B-Vitamine die wir für die Blutbildung benötigen. Damit genau dies nicht ins stocken gerät und immer schön fließt, passen die Auberginen bestens dazu. Sie bewegen Blut im ganzen Körper, aber vor allem im Uterus, und können dadurch viele leidige Frauenbeschwerden lindern und langsam abbauen helfen. Im beseitigen von Stagnationen werden die Auberginen unterstützt vom Basilikum, Koriander und Curry. Alle Gewürze sorgen gleichzeitig für eine gute Verdaulichkeit,  indem sie unsere Mitte wärmen und lästigen Nahrungsstagnationen entgegenwirken. Rohrzucker und Erdnussöl spenden Wärme und stärken die Mitte. Sie helfen darin bestens der Kokosmilch und dem Reis.

Rezeptwirkung in Kürze: Wärmt den Organismus, Stärkt Qi und Blut, pflegt das Yin und wirkt Blutstagnationen entgegen.

Besonders empfehle ich dieses leckere Rezept für den/die ambitionierte/-n Sportler/-in, da es viel Qi, Wärme und Baustoffe spendet, was für eine zügige Muskelregeneration unabdingbar ist. Auch Frauen mit Stagnationsbeschwerden im Uterus, die eher zum Blut- und Qi-Mangel neigen, viel Stress im Alltag zu bewältigen haben, sei diese schmackhafte Medizin ans Herz gelegt.” (Jens Scheipers)

Rindercurry

So nun zum Rezept:

Diesen Beitrag weiterlesen...

Beschreibung der Energetischen Eigenschaften von Spaghetti mit Garnelen und Rucola

Print Friendly

Beschreibung der Energetischen Eigenschaften im Sinne der Chinesischen Diätetik

Spaghetti mit Garnelen und Rucola

Von Jens Scheipers

Das Essen nicht nur gesund sein muss, sondern vor allem Freude bereiten kann, sehen wir an Mike`s frischen Rezept.

Ich gebe zu, Nudeln gehören zu meinen Favoriten, vor allem wenn sie so lecker zubereitet werden.

Garnelen stärken das Nieren-Yang , darin werden sie vom Ingwer, dem Knoblauch, Chili und Pfeffer unterstützt, die zusammen sehr wärmend wirken. Der kühle Rucola bildet das Gegengewicht, er steigert in Verbindung mit der Zitrone die Verträglichkeit der Garnelen und bringt die Verdauung in Schwung. Damit das Yin nicht zu kurz kommt, ergänzen sich die Nudeln und das Olivenöl hervorragend mit den anderen Zutaten. Sie stärken die Körperstruktur, beruhigen mit dem Weißwein zusammen unseren häufig gestressten Geist, und stärken das Blut in seiner Funktion. Insgesamt ist dieses wundervolle Rezept hervorragend geeignet Blut zu tonisieren und die Vitalität zu steigern.
Wer oft unter Rückenschmerzen leidet oder einen Hexenschuss bekommt, der aus einem Nieren-Yang-Mangel entsteht, dem sei es besonders empfohlen.
Ebenso können Männer, bei denen die sogenannte „Manneskraft“ nachlässt, dieses Rezept bestens zu Stärkung nutzen.

Spaghetti mit Garnelen und Rucola

Print Friendly

Dieses Rezept habe ich von Jamie Oliver aus dem Buch “Genial Italienisch”. Ich habe es sehr oft zubereitet, es ist immer wieder ein Genuss. Es wird jedes Mal etwas anders, jedoch schmeckt es immer gut. Ich habe es dieses mal noch verfeinert, mit Garnelenfond.

Bei ihm heißt es: Spaghetti con gamberetti e rucola

Im Sommer eine geniale Sache. Durch die Zitrone sehr frisch. Die Menge an Chili muss man echt ausprobieren. Ich habe es auch schon geschafft, dass die Augen tränen.
Für mich habe ich herausgefunden, dass eine halbe Chilischote einer Vogelaugenchili, trocken, entkernt und klein geschnitten komplett ausreicht. Hab auch schon eine kleine frische Chilischote entkernt genommen. Also 2 Schoten waren definitiv zu viel.

Dieses Mal habe ich fertige Spaghetti genommen. Es war schon ziemlich spät und es musste etwas schneller gehen.
Die Garnelen sollten schön trocken sein, man sollte sie nur kurz anbraten, da sie sonst sehr fest werden.

Ich finde es besser, wenn man die Garnelen getrennt in einer Pfanne brät und dann in die Sauce gibt. So kann man die Qualität der Garnelen besser steuern. Noch besser kommt es, wenn man die Garnelen in der Pfanne mit Olivenöl, Knoblauch, Zitronengras und Ingwer anbrät. Ich habe auch ganze Riesen-Garnelen aus dem Frost gekauft. Mit der Schale habe ich noch einen Fond zubereitet.

So nun zum Rezept. :-)

Spaghetti mit Garnelen und Rucola

Diesen Beitrag weiterlesen...

Alleinstellungsmerkmal meines Kochblogs

Print Friendly

Ich habe lange überlegt, wie ich meinen Kochblog mit einem Alleinstellungsmerkmal aufpeppen kann, die Zugriffszahlen nach oben gehen und ich auch mal mehr Kommentare bekomme.

Nun koche ich nicht nur französisch, bin ein Dessertfreak, aber das ist auf einem Kochblog dann auch zu eintönig. Ich liebe Fleisch, auch Fisch, koche gern Suppen, auch vegetarisch. Ich denke auch, dass ich gut koche (das sagen zumindest die Esser). Thailändisch ist fantastisch, Currys, kurz gebratene Sachen, mediterran ist für mich genial.

Ich achte auf gesundes Essen, Bio, Geschmack. Ich halte ein Stück Lachs oder Rinderfilet in der Hand, betrachte es und achte es. Stecke meine Emotionen ins Kochen und Essen.

Ich bin begeistert.

Ich bin leidenschaftlich.

Doch was ist mein Alleinstellungsmerkmal?

Bis ich einen genialen Menschen kennenlernte, der für mich und mein Kochen eine große Hilfe ist. Unter anderem, dass ich mich bei ihm unter die Nadeln lege, ist er auch ein Ernährungsberater und betrachtet die Zutaten aus einem ganz anderen Blickwinkel. Neben dem Geschmack geht es bei ihm um die Ausgewogenheit, Nahrung zu Stärkung auch für die Seele und mein Qi.
Nicht nur, dass er mein “persönlicher” Berater geworden ist, er wir in Zukunft auch hier auf meiner Seite einen tollen Mehrwert bringen und das nicht nur für mich. Wenn ihr ihn persönlich kennenlernen wollt, dann schaut hier:

http://www.zentai-leipzig.de

Ich freue mich sehr auf die Veränderungen auf meinem Kochblog.

Schaut rein!

Linsen-Curry Rezept auf französisch

Print Friendly

Einfach genial, das Linsen Curry Rezept (Lentilles Punjab).
Seit langem habe ich wieder mal so etwas Geniales gekocht. Vegetarisch.

Ein Linsen-Curry. Das erstaunliche ist, ich habe es aus einem französischen Kochbuch. :-)

“Das Paris Kochbuch”.

Ich habe das Rezept leicht abgewandelt. Es wurde eine Sensation!!!
Die verschiedenen Gewürze, der frische Koriander, einfach ein Geschmackserlebnis und dabei waren es nur “Linsen”.

Da habe ich doch gleich mal paar mehr Bilder gemacht.

Linsen-Curry

Diesen Beitrag weiterlesen...

Die ersten eigenen Tomaten

Print Friendly

Meine ersten Tomaten! :-)

Naja , nicht ganz meine. Die Pflanzen hat meine Freundin hochgezogen und mir für die Terrasse geschenkt.

Eigentlich sind ja Tomaten nichts besonderes, nur sind sie mitten in der Großstadt, kurz neben der Karli rot geworden.

Sozusagen Großstadt-Bio-Tomaten. :-)

Und die schmecken!!!

Tomaten

Gebratener Lachs mit Brotsalat

Print Friendly

Diesmal habe ich Lachs mit Brotsalat kombiniert. Ich finde den Brotsalat einfach zu lecker, vor allem mit dem herrlichen Dressing. Wichtig dabei ist, dass guter Balsamico verwandt wird. Überhaupt ist es natürlich wichtig, gute Zutaten zu verwenden. Dies macht ein Großteil des guten Geschmackes aus. Natürlich ist auch eine “leidenschaftliche” Zubereitung entscheidend. :-)

Ich finde es total wichtig, die Paprika zu schälen, denn die Schale kann sehr lange im Körper verweilen. Dies kann man auf die Schnelle mit einem Sparschäler machen, doch der Geschmack der Paprika wird um einiges besser, wenn man die Schale unter dem Grill fast schwarz grillt, die Paprika kurz abkühlen lässt und dann in eine Gefriertüte gibt und eine Weile verschlossen drin lässt und dann die Schale abzieht. Die Paprika bekommt einen schönen rauchartigen Geschmack. Einfach wunderbar.

Die Kombination Brotsalat und Lachs fand ich großartig.

Anbei schon mal ein Bild zum Appetit machen. :-)

Lachs mit Brotsalat

Diesen Beitrag weiterlesen...

Mein Quiche Lorraine Rezept

Print Friendly

Ich habe es natürlich nochmal versucht, mit dem Quiche Lorrain Rezept. Hat mir keine Ruhe gelassen nach dem Unfall im April. Diesmal habe ich es in kleine Förmchen verteilt. Da konnte nichts auslaufen. Geschmeckt hat sie auch noch. :-) Die meisten Rezepte sind mit Lauch. Ich habe Zwiebeln verwendet. Ich dachte, es ist besser für die kleinen Schälchen. Den Teig habe ich natürlich selbst gemacht. Ich habe auch Rezepte gesehen, wo Blätterteig verwandt wird. Es gibt sicherlich eine Menge Variationen.

Die Quiche Lorrain kommt ursprünglich aus Lothringen. Wird ähnlich wie eine Tarte zubereitet. Der Teig ist im Original ein Mürbeteig.

Na dann mal zum Rezept.

Quiche Lorrain

Diesen Beitrag weiterlesen...

Karottensuppe mit Kokosschaum und Curry

Print Friendly

Man könnte auch sagen eine Möhren-Ingwer-Kokosmilch-Suppe mit Curry. Da habe ich es doch getan. Der Thermomix. Das Wunderkind für den gelernten und ungelernten Koch. Sagen wir für jeden Koch eigentlich. Laaannngggeee habe ich überlegt. Doch dann haben wir doch in unserem Kochclub mit dem Sternekoch aus Bad Schandau gekocht und was hat er mitgebracht? Einen Thermomix. :-)
Wie soll man dann widerstehen, wenn es für den teuren “Alleskönner” eine Sonderfinanzierung gibt und es natürlich für mich und meine Kochevents ein wichtiges Argument ist. Bis Mai läuft die Aktion noch!
So nun stand er da und wartete auf seinen Einsatz. Dazu habe ich auch noch einen “einsamen” ISI Whip und Möhren im Kühlschrank. So ziemlich alles, was hier am Sonntag noch so vorhanden war. Hmmm, nur mit Geräten kann man nicht kochen. Aber da fiel mir eine Suppe ein. Ein paar Möhren, Zwiebel, Ingwer war noch da. Da hatte ich die Idee einer asiatischen Möhren-Ingwersuppe.
Ein hilfreiches Rezept fand ich in dem genialen Buch “Suppen”. Wo sonst? :-) Nun fing ich an nach Kokosmilch zu suchen. Nichts. Am Sonntag und ohne Kokosmilch. Da fiel mir der Späti bei uns ein. Und siehe da, Kokosmilch und sogar ungesüßt, so wie es sein sollte.

Nun kann es los gehen!!!

Karotten-Ingwer-Currs-Suppe

Diesen Beitrag weiterlesen...

Osterlamm

Print Friendly

Es ist nun zwar etwas spät mit diesem Rezept. Da es aber so lecker war und es nächstes Jahr noch ein Ostern geben wird, habe ich dieses Rezept nun doch noch hier hinein gestellt. Ich hatte eine Osterlammform von Kaiser bestellt. Die, wo das Lamm nicht nach vorn, sondern links schaut. :-)
Zum Glück kam sie noch rechtzeitig, denn sie ist wirklich total süß. Schaut selbst!

Hat das Lamm nicht einen süßen Kussmund?

Osterlamm

Diesen Beitrag weiterlesen...

Kategorien

Translate

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Gallery

Sene_16 Quiche geschnitten Bon Appetit 17 Kartoffelchips Kesselgulasch lammkeule_11

Kalender

Dezember 2014
M D M D F S S
« Nov    
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
293031