Huhn in Pinot Grigio

Print Friendly

Heute habe ich das Rezept “pollo in pinot grigio” zubereitet. Das war eine geniale Idee, gerade wenn man mehrere Gäste zum Essen eingeladen hat. :-)

Ach ja, da war ja noch was. Ich habe eine Ewigkeit nichts von mir hören lassen. Ich bin einfach nicht dazu gekommen. Urlaub, Umzug, viel Arbeit in meiner Firma. Und dann vergeht auch noch die Zeit…
Aber ich denke, jetzt geht`s wieder los mit leckeren Rezepten.

Also: Heute haben wir (Diana und ich. Das ist übrigens die Frau, mit der ich zusammengezogen bin.) eine “Oster-Nach-Feier” veranstaltet und die Verwandtschaft eingeladen. Wir haben zuvor überlegt, was man für 10 Leute kochen kann. Letztendlich bin ich auf Huhn gekommen. Huhn essen die meisten und man kann es einfach im Backofen ohne Mühe zubereiten.

Wenn ich etwas mit Huhn suche, dann wühle ich sehr oft in den Büchern von Jamie, Vincent und Lea. Von Jamie habe ich schon viel gemacht und bin dann auf Vincent Klink gestoßen. Ich mag ihn, denn das Ergebnis seiner Rezepte hat mich immer überzeugt. Er ist ein toller Koch. Die Art und Weise des Rezeptes ist Jamie sehr ähnlich, nur wirkt es irgendwie filigraner.

Von meinem Wein- und Kochfreund Rüdiger habe ich mir eine Flasche Pinot Grigio mitbringen lassen. Für 10 Personen habe ich 3 Hühnchen gekauft. Das hat gereicht. Weniger hätte es aber nicht sein können.

Achso, ich habe an die Soße noch einen Schuss Noilly Prat geschüttet. Hat geholfen! :-)

Als Beilage gab es Buttermöhrchen und Süßkartoffelpüree.

So aber nun zum Rezept und Bild.

pollo pinot grigio

 

Grappa

 

 

Diesen Beitrag weiterlesen...

Karamellisierter Fenchel mit Süßkartoffel und Ziegenkäse

Print Friendly

Von vegan zu vegetarisch. Dieses Fenchel-Süßkartoffel-Rezept ist einfach himmlisch. Das Rezept stammt aus der Zeitschrift “Veggie”. Ich koche gern aus der Zeitschrift. Das Rezept geht äußerst schnell (abgesehen von den 50 Min. Backzeit der Kartoffeln) und einfach. Als Ziegenfrischkäse habe ich Chavroux gekauft.

Da mein TCM-Berater noch einen überaus guten Beitrag zu diesem Rezept geschrieben hat, möchte ich mich heute mal kurz halten.


Energetische Eigenschaften vom Fenchel Süßkartoffel Rezept von Jens Scheipers:

Hoppla, lieber Mike, wo ist denn das Fleisch? – Das konnte ich mir jetzt nicht verkneifen, ich weiß dass du sehr gern „Fleischiges“ zubereitest. Aber auch ohne geht es unheimlich lecker.

Mike serviert uns hier gleich eine richtige Granate. Süßes nährendes Gemüse kombiniert mit dem herzhaften Geschmack von Ziegenkäse, der fruchtig scharf getunt ist und mit einem Schuss frischer Kräuter verlängert wird. So geht gesund Schlemmen!

Dieses Rezept ist ein Qi-Tonika par excellence. Wer sich in der Arbeitswoche für die zweite Runde am Nachmittag gut aufstellen möchte oder am Wochenende zum Nachmittag eine Wanderung durch den Wald unternehmen will, kann sich mit diesem Superfood so richtig mit dynamischer Kraft versorgen.

Fenchel und Süßkartoffel füllen unsere Tageskraftressourcen ruck zuck wieder auf, sie sind nahrhaft und tun Magen sowie Darm wohl. Fenchel bringt Bewegung in alles, was ins Stocken geraten ist, er wärmt unsere Mitte und regt mit seinem markanten Geschmack unsere Verdauungssäfte an. Darin wird er vom Thymian, Dill und den Fenchelsamen aufs Beste unterstützt.

Ziegenkäse schützt unser strapaziertes Blut, baut es auf und stabilisiert unsere Basisenergien (Jing), beim Blutaufbau steht ihm tatkräftig die Süßkartoffel, und der karamellisierte Fenchel zur Seite. Wer also unter Anämie und Blutmangel leidet und nicht jeden Tag Fleisch essen möchte, sowie zugleich eine sensible Verdauung hat, dem sei dieses Gericht besonders ans Herz gelegt.

Zum Abschluss möchte ich mich heute noch speziell dem Fenchel zuwenden: Fenchel kann folgende Wirkungen entfalten carminativ (blähungs- und gärungswidrig), spasmolytisch (krampflösend), sekretolytisch (schleimlösend) und die Verdauung harmonisierend. Er ist ernährungsphysiologisch sehr wertvoll, da er außer vielen Mineral- und Ballaststoffen einen besonders hohen Gehalt an Betacarotin und Vitamin C besitzt.

Biofenchel aus der Region bekommt man vom Juni bis Oktober, in den Wintermonaten stammt er meist aus Italien und Spanien. Im Allgemeinen gilt Fenchel als ein sehr schadstoffarmes Gemüse. Da kann ich nur sagen:

Ran an die Knolle!

Tipp! Um das Ganze noch abzurunden, reiche man 10 Minuten nach dem Essen eine Schale frischen Fenchel oder Anissamen als Snack.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Kochen und Genießen.

Süßkartoffel mit Fenchel

 

Diesen Beitrag weiterlesen...

Auberginenschiffchen Mexikanisch mit Thymian-Mandel-Creme

Print Friendly

Ihr werdet es nicht glauben, aber nach über 4 Jahren meines Kochblogs habe ich eine neue Kategorie eingeführt: VEGAN. Ursache dafür war mein TCM-Berater Jens Scheipers. Natürlich sind nicht-vegane Sachen nicht ungesund. Nur waren meine Rezepte meist mit zu viel Power, wohl für Sportler. Ab und zu sollte man auch mal vegetarisch oder sogar vegan essen.

Wiederum habe ich den Beitrag “Veganismus – Gesundheitliche Aspekte veganer Ernährung”  bei Wikipedia gelesen und ich bleibe dabei ein Allesfresser zu sein. :-)

Das Rezept habe ich übrigens aus dem Buch “Vegan for Fit”.

Aubergine fand ich bei dem Rezept sehr spannend, da ich sonst wenig Bezug dazu habe, weil sie so nach fast nichts schmeckt. Aber physikalisch gesehen, war sie für das Rezept genial, letztendlich auch geschmacklich cool. schon erstaunlich, dass gesunde Küche auch schmecken kann.

Ich habe euch hier mal den Nährwert von der Aubergine verlinkt:

http://www.wikifit.de/kalorientabelle/gemuese/aubergine-roh

Aubergine_fertig

Diesen Beitrag weiterlesen...

Beschreibung der Energetischen Eigenschaften von "Gebratene Hähnchenbrust mit Pilz-Madeira-Velouté"

Print Friendly

Liebe Leser leider konnte ich mich in den letzten Monaten nicht an Mikes leckeren Rezepten mit einem Kommentar beteiligen, aber jetzt geht es wieder los.

Für Mikes vorletzten Beitrag „Fisch und man sollte mal darüber nachdenken?“ möchte ich mich hier erst einmal recht herzlich bedanken. Traurig, bis erschreckende Tatsachen werden zu selten thematisiert. Hoffentlich trägt dieser Beitrag zur Sensibilisierung über die Herkunft und den Umgang mit unseren Lebensmitteln bei, damit uns die Kunst des Kochens auch morgen noch Freude bereitet.

Aber nun zu „Gebratene Hähnchenbrust mit Pilz-Madeira-Velouté“. Lecker, Lecker, Lecker. Das ist ein typisches Mittagsrezept für die lange Pause. Genießen, Wohlfühlen und nach dem Essen noch ein wenig Ausruhen, in Verbindung mit einem Digestif. So können wir richtig verdauen und das Essen liegt uns nicht zu schwer im Magen. Ich würde es zur besseren Verträglichkeit am Wochenende zubereiten, denn Pilze und gebratenes Hähnchenfleisch verlangen von unserer Verdauung volle Konzentration. Für beides benötigt unser Körper viel Verdauungskraft und nur in Ruhe kann er die wertvollen Nähr- und Vitalstoffe ausreichend umwandeln und uns zur Verfügung stellen. Dies ist dazu von mir der wichtigste Gesundheitstipp!

Was kann die Kombination der hier verwendeten Lebensmittel? Sie nährt bestens unser Blut, baut unser Qi wieder auf und entwässert unser Bindegewebe. Kartoffeln entsäuern hervorragend unseren Körper, die Pilze entgiften und entschlacken uns. Hähnchenfleisch ist ein Blut- und Muskelaufbauendes Nahrungsmittel par excellence. Und die Sauce, hmmm, die ist wirklich was für unsere Seele: ihre Süße moderiert unsere Emotionen und gibt dem Herzen wieder ordentlich Kraft.

Worauf solltet Ihr aus gesundheitlichen Aspekten noch achten?

Kauft Fleisch aus verantwortungsvoller Produktion. Produkte aus konventioneller industrialisierter Tiermast sind nicht selten mit Hormonen und Antibiotika kontaminiert. Pilze können mit Schwermetallen belastet sein und sollten deswegen nur aus zertifiziertem Anbau stammen.
Also Augen auf beim Einkauf!

Gutes Gelingen beim Kochen wünscht Jens Scheipers

Gebratene Hähnchenbrust mit Pilz-Madeira-Velouté

Print Friendly

Ich habe sehr lange nichts mehr geschrieben. Sorry. Aber dieses Mal kam ich trotz Zeitmangel nicht drum rum, das Rezept zu veröffentlichen.

Es war einfach ein Traum! Insgesamt eigentlich gar nicht schwer, aber dafür um so genialer. Das Beste an der ganzen Sache war die Sauce. Ich muss ehrlich gestehen, Saucen sind so Sachen, wo ich echt noch viel lernen muss, deshalb für mich eine wahre Freude, wenn es mal gelingt. Und ich kann euch sagen, diese Sauce zu dem zauberhaften Gericht ist mir gelungen.

Dieses überaus tolle Gericht habe ich aus der aktuellen “Lust auf Genuss” mit dem Thema “Feine Saucenküche”. Übrigens eine klasse Kochzeitschrift. Manchmal frage ich mich, warum ich so viel Kochbücher habe. :-)

So nun aber zum Rezept.

Gebratenes Haehnchen

Diesen Beitrag weiterlesen...

Fisch und man sollte mal darüber nachdenken?

Print Friendly

Graal-Müritz, der Fisch und: Man sollte mal darüber nachdenken?

Nach langem wieder mal an der Ostsee zum Kurzurlaub. Im letzten Moment noch eine Ferienwohnung bekommen. Glück gehabt, aber richtiges Glück. Denn hier an der Ostsee zwischen Lübeck und Usedom war nichts mehr zu bekommen, was noch zumutbar vom Strand entfernt ist. Naja selbst daran schuld, wenn man sich 1 Woche vorher entscheidet. :-)

Graal-Müritz ist ein bekanntes Kurgebiet, wunderschön. Das letzte Mal war ich zur Kur 1975 hier. :-)

Es hat sich seit dem einiges verändert. Darüber möchte ich hier kurz schreiben. Es geht weniger darum, dass viel gebaut wurde, alles vielleicht viel schöner geworden ist, sondern eher darum, was es hier geben müsste, aber nicht mehr gibt.

Italiener
Vorher habe ich mich über Tripadvisor über die Gastronomie erkundigt. Nicht viel gibt es hier, was gut bewertet wurde. Das wenige Gute mit wenigen Bewertungen. Der Anfang war ein italienisches Restaurant auf der Hauptstraße des Ortes. Von italienischen Gerichten weit entfernt. Statt Olivenöl gab es irgendetwas, ich glaube Sonnenblumenöl. Es fehlten Gewürze. Statt Ciabatta für Bruschetta gab es so etwas wie Pizzabrot. Naja satt sind wir irgendwie geworden. Übrigens habe ich da keinen Italiener getroffen. Die urige deutsche Bedienung war aber sehr nett.

Haus am Meer
„Besser“ wurde es am Strand. Viel Gastronomie, aber nichts Besonderes. Da gab es hinter dem Fischhus ein gut aussehendes Restaurant „Haus am Meer“. Kurioserweise die Speisen etwas günstiger, als an der Promenade. Und, man glaubt es kaum, Fisch auf der Karte. Darüber berichte ich später noch ausführlicher. Ich hatte echt super Appetit auf Zander auf der Haut gebraten. Genauer gab es diesen mit Dillsauce, Kartoffeln und einem kleinen Salat dazu. Das Gericht immerhin über 15.- EURO. Das Ergebnis: Der Salat war gut, da ich wahrscheinlich das richtige Fertigdressing erwischte. Die Kartoffeln erinnerten mich an das Ost-Gaststätten-Essen, total geschwefelt. Alles fertig angeliefert. Die Krönung war die Sauce, die ich ganz weg lies. Ich hatte sie von Dill zu Petersilie tauschen lassen, da ich keinen Dill mag. Egal, hätte ich nicht machen brauchen, es schmeckte eh nicht nach Petersilie. Wahrscheinlich die Dillsauce auch nicht nach Dill. Es war eine Fertigsauce von der übelsten Art. Schmeckte eher nach einer Champignon-Sahne-Sauce. Die nächste Härte kam mit dem Fisch. Er wurde sicherlich in dieser gelben Pseudo-Butter-Flüssigkeit gebraten. Alles schmeckte nach ekligem Fett, nur nicht nach dem eigentlich schön in Butter auf der Haut gebratenem Fisch. Enttäuschung.

Strandbar
Die kapitalistischste Krönung und Geldgier erlebte ich allerdings am Strand direkt. Es gibt neben der Seebrücke einen übergroßen Strandkorb mit Snacks und Getränken. Ein überaus sympathischer Herr, sehr freundlich, kommunikativ, bediente mich mit leckerem Alster aus Lübzer und Sprite zu einem guten Preis. Die Krönung, im wahrsten Sinne des Wortes, musste er aber ablehnen. Ich wollte bei ihm ein Kaffee oder Cappuccino bestellen. Die Antwort. Ich habe keine Konzession dafür, weil am Strand 2 x in der Zeit ein Wagen vorbei kommt mit Kaffee, Eis und Würsten. Da ich diesen Wagen kaum sah, habe ich mir im Fischhus den Cappuccino gekauft, der übrigens lecker war. Also nix mit Umsatz von Kaffee am Strand. Wo ist da der Sinn?

Fischhus
Wo wir gleich beim Thema sind. Fischhus. Ich hänge euch hier ein Bild an. Tränen habe ich gelacht.

Fischhus

Ihr seht es ja selbst. Fleisch!!!
Nach dem Lachen, hätte ich weinen können. Natürlich gab es Fischbrötchen, sicherlich auch andere Fischsachen, nur ist es nicht traurig, dass man heute keine Werbung mehr damit machen kann. Es gibt einfach keinen Fisch mehr. Über 90% ist weg.

Aber der Cappuccino hat geschmeckt. :-(

Edeka
Der beste Markt im Ort war der Edeka. Die anderen Läden kann man umgehen, nicht das sie schlecht waren, sondern es gab da noch weniger.

Also nun zum Edeka.
Gut bestückt, keine Frage. Nur habe ich vergebens die Frischfischecke gesucht. Also geradewegs zum FLEISCH-Verkäufer. Ein sehr netter junger Mann, ohne Frage. Nur wusste er über die Bestände vom Fisch in diesem Ort, wie ich nach ein paar Stunden. Der heiße Tipp: Rostock.

Das war´s mit frischem Fisch in Graal-Müritz. Natürlich hätte ich den schlecht gemachten Dorsch im Fischrestaurant essen können, doch wollte ich mich doch mal mit dem frischen Fisch selbst und meine Töchter verwöhnen.

Rostock
So ein Zufall, nach einer ¾ Stunde Fahrt kamen wir auch noch am falschen Tag. Mittwoch wäre der Tag für den frischen Fisch gewesen. Hmmm, konnte man nur auf der Internetseite nicht lesen. ABER: Es gab frischen Fisch…….

…… aus Norwegen und aus dem Binnengewässer. Lachs, Steinbeißer, Kabeljau, Aal und Saibling. Über diesen Fisch gibt es dann auch noch was zu schreiben. Insgesamt kein Fisch aus der Ostsee. Wo sind die Flundern, der Dorsch???

Also Lachs und Saibling gekauft und den Weg zurück.

Ferienhaus
Für den Saibling noch schnell eine Pinzette für die Gräten im Edeka gekauft. Beim Entgräten schon gemerkt, der Fisch ist nicht frisch. Abgesehen davon war er, trotz fachmännischer Zubereitung, erdig im Geschmack. Schlecht also.

Am nächsten Tag den Lachs zubereitet. Lecker, da selbst gemacht. Aber leider kein Fisch von hier und mit Medizin gefüllt?

Akzent Hotel
Leider am letzten Abend haben wir das Restaurant vom Akzent-Hotel gefunden. Zum Glück habe ich nach dem Baden für abends Plätze reserviert. Das Essen war wirklich gut. Fisch natürlich. Wo er her kam, keine Ahnung.

Alles in Allem Grass!!!

Leute!!! Denkt nach! Ich nehme das ernst. Es fehlt einfach an Fisch und das zu Zeiten, wo wir das schreckliche Massenfleisch meiden sollten.

Oh mein Gott, wie soll das noch enden? Der frische Salzwasserfisch aus Antibiotika-Zucht, ein erdig schmeckender
Ersatz-Saibling aus irgendeinem dreckigem Zuchtgewässer… Leute, Leute…

Macht die Augen auf!

Hier noch eine kurze Episode zu Bratwürsten
Natürlich konnte ich die Woche nicht nur von „Fisch“ leben. Ich brauchte auch „Fleisch“. Also genau genommen mal eine Bratwurst. Nicht sparend im Urlaub, aber trotzdem achtsam, kaufte ich eine Bratwurst mit Brötchen und Senf für 3,50 €. Sind wir hier in München? Nein.

Bei uns in Leipzig City kostet diese Wurst 1,50 €. Natürlich ist es in Graal-Müritz eine ganz andere Wurst, eine „Thüringer“, die ist natürlich größer, schwerer und wohlschmeckender.

Aha.

Sie war lang, aber dünn.

Das müsst ihr euch vorstellen. Die Graaler und Müritzer können keine Würste einkaufen, geschweige grillen. Und schon gar nicht die „Thüringer“.

Nein, da kamen die „Thüringer“ samt Besatzung aus Zella-Mehlis.

Das sind die einzigen, wahren Bratwurstbesorger und Bräter.

Zusammenfassung
Graal-Müritz ist geil!!!

Schöner Strand, viel Natur, nette Leute, kinderfreundlich, sauber, angenehm und erholsam.

Und satt wird man auch…

Lammkarree mit Fenchel, Frühlingszwiebeln und Kartoffelsalat

Print Friendly

Meist zum Grillen bereitet meine Freundin diesen leckeren Kartoffelsalat zu. Auch meine Mutter hat ein geniales Rezept. Sie sind sich ähnlich, schmecken dennoch anders, beide aber total lecker. Ich freue mich jedes Mal sehr darauf. Natürlich auch auf das Fleisch oder den Fisch. Sehr oft machen wir Lachs dazu.

Dieses Mal habe ich anhand der bekannten Zutaten den Kartoffelsalat von Diana nachgemacht. Er kam schon ganz gut an den von ihrem heran. Naja, er kann ja nicht gleich schmecken, den es haben ihn ja unterschiedliche Menschen gemacht.

Vom Grillen noch etwas übrig, das Fleisch reicht nach alldem Grillen immer noch nicht :-) , habe ich zu dem Salat noch Lammkarree mit Fenchel-Frühlingszwiebelgemüse zubereitet.

Jetzt aber zum Rezept.

Lammkaree mit Frühlingszwiebeln und Fenchel

Diesen Beitrag weiterlesen...

Maishühnchen mit Frühlingszwiebeln und Champignons

Print Friendly

Es ist immer wieder genial, dass die simpelsten Sachen total gut schmecken und auch noch super schnell zuzubereiten sind. Ich habe mir ein französisches Maishühnchen gekauft. Sie sind total schmackhaft und haben ein gutes Fleisch.

Ich zerlege das Hühnchen in 8 Teile. 2 Brüste, 2 Schenkel, 2 Flügel geteilt. Die 2 kleineren Hälften von den Flügeln und den Rest des Huhns verarbeite ich mit Gemüse zu einem Fond. Einen großen Teil davon friere ich ein. Den anderen Teil nehme ich für das Huhn.

Maishuehnchen

Diesen Beitrag weiterlesen...

Kabeljau mit Zitronenkartoffeln, Pimientos und Tomatenpesto

Print Friendly

Ich fasse es ja selbst kaum. Über 2 Monate habe ich kein Rezept reingestellt. Entschuldigt! Ich koche zwar fleißig, nur momentan sind es überwiegend Babybreie, denn am 14.12.14 bin ich nochmal Vater geworden. Überglücklich. Ich nehme mir für meinen Aaron viel Zeit. Da ich ja hauptberuflich ein IT-Unternehmen habe, könnt ihr euch ja denken, was dann noch zum Schlafen übrig bleibt, geschweige zum Rezepte schreiben.

Aber dennoch habe ich mir jetzt vorgenommen, wieder am Ball zu bleiben. Außer, dass ich euch jetzt wahrscheinlich immer Mal zu Babykost informiere, werde ich nun auch wieder neue Rezepte reinstellen.

Sehr oft habe ich gekocht, nichts aufgeschrieben oder fotografiert und dann vergessen, wie sich das Rezept zusammensetze, oder woher ich es hatte.

Aber heute habe ich etwas Einfaches und zu gleich Geniales gefunden. Der Wunsch meiner Freundin war Fisch. Anfänglich suchte ich asiatische Bücher durch, da ich noch Koriander im Kühlschrank hatte. Nur so richtige Rezepte fand ich nicht. Da kam ich doch auf die Idee mal in die mediterrane Richtung zu gucken. Da fiel mir das Buch von Ali Güngörmüs “Mediterran” in die Hände und siehe da, ein super Rezept mit Kabeljau.
Natürlich hatte ich Pimientos de Padron im Kühlschrank. :-) :-) :-)
Nein, kein Witz. Neulich haben wir gegrillt und tatsächlich sind einige übrig geblieben.
Zusätzlich zum Rezept habe ich noch Möhren mit in den Ofen geschoben. So nun zum Rezept.

Kabeljau_mit_Gemuese_und_Pesto

Diesen Beitrag weiterlesen...

Geniales Enten-Rezept

Print Friendly

Weihnachten ist zwar schon lange vorbei, doch das nächste steht ja quasi fast vor der Tür. :-)
Da ich noch eine Ente im Frost habe und man ja auch mal eine im Laufe des Jahres zubereiten kann, dachte ich mir, dass ich nun doch noch dieses, lange in meinen Entwürfen liegendes Rezept, veröffentlichen kann.

So oft habe ich schon Ente gemacht. Doch man lernt immer dazu. Oft dachte ich, es liegt an der muskulösen Ente, dass sich das Fleisch nicht vom Knochen gelöst hat. Aber heute bin ich davon überzeugt, dass da 99% Anwenderfehler bestehen. :-) Ich glaube Entenrezepte gibt es so viel wie Pasta-Rezepte. Diese Garmethode habe ich von meinem Kochfreund Detlef. Danke nochmals an dich! Auch dieses Mal hatte ich eine handaufgezogene Ente, über 3 kg.

knusprige Ente

Diesen Beitrag weiterlesen...

Kategorien

Translate

EnglishFrenchGermanItalianPortugueseRussianSpanish

Gallery

Pasta-Rolle-im-Wasser-2 Koreanisch_18 Bon Appetit 05 Bon Appetit 34 Backtag_2012_013 Backtag_2012_042

Kalender

Mai 2016
M D M D F S S
« Apr    
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031